Die Technologiegesellschaft hat Vorteile und Nachteile

Gerade im Bereich der Informationstechnik gibt es viel an neuen Informationen zu verarbeiten. Die Welt dreht sich dabei immer schneller und das technologische Wissen vervielfacht sich in wenigen Jahren. Schon heute wachsen die Kinder in der Grundschule mit einem Handy auf. Sie erlernen den Umgang mit technischen Geräten ganz instinktiv.

Wo wird das bloß alles hinführen?

technologiegesellschaftAuf der einen Seite ist es sicher nicht so gut, wenn unsere Kinder schon früh nur noch mit dem technischen Spielzeug Zeit verbringen. Bei manchen Kindern ist die ständige Erreichbarkeit fast schon zu einer Form der Sucht geworden. Wer mal eine halbe Stunde nicht auf eine Kurznachricht bzw. eine Messenger Nachricht antwortet, mit dem stimmt dann schon etwas nicht. Es wird fast schon erwartet, daß man sich innerhalb von Sekunden oder maximal innerhalb weniger Minuten mit einer Antwort meldet.  Ich hoffe zum Wohle der Gesellschaft, diese Abhängigkeit wird nicht weiter zunehmen.

Ich erinnere mich noch an die ersten Handys. Vorher hatte man nur einen Festnetzanschluß und war eben nur zu Hause zu erreichen. Mit den ersten Handys war man dann immer erreichbar, was am Anfang auch sehr toll war. Aber irgendwann hat man gemerkt, daß diese Erreichbarkeit auch Nachteile hatte. Denn manchmal will man eben auch mal seine Ruhe haben. Und heute hat fast jeder ein Smartphone und man telefoniert irgendwie weniger. Statt dessen schreibt man kurze Nachrichten und versendet massenweise Fotos von allen möglichen Dingen.

Auf der anderen Seite glaube ich, daß es unseren Kindern immer leichter fallen wird sich in technologische Fortschritte einzuleben. Das wiederum kann zu ganz neuen Wissensschüben in der technologisierten Gesellschaft führen. Mit Hilfe immer besserer Computer und Informationssysteme lässt sich schon heute viel schneller eine Antwort auf bestimmte Fragen finden. Nicht umsonst ist das Wort “googeln” im deutschen Wortschatz fest verankert.

Es bleibt zu hoffen, daß die Vorteile der neuen Technologien die Nachteile in Zukunft überwiegen werden.

Welche Möglichkeiten bei der Geldanlage gibt es?

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten sein Geld anzulegen. Der Wunsch eines jeden Anlegers oder Sparers ist dabei, eine möglichst hohe Rendite zu erzielen, damit sich das Geld vermehrt.

Doch grundsätzlich unterscheiden sich die verschiedenen Anlageformen aufgrund ihres Risikos. Dabei muss gesagt werden, dass gerade die risikoreichen Anlageformen eine hohe Rendite versprechen. Welche Anlegeform für einen selbst also in Frage kommt, ist in erster von der eigenen Risikobereitschaft abhängig, aber auch von der Höhe der Investition und der Anlagedauer. Dabei muss man sich vor allem die Frage stellen, für welchen Zeitraum man auf das Geld verzichten kann. Hier findet man Tipps, wie man sein Geld richtig anlegen sollte und trotzdem eine gute Rendite erhält.

Wer auf sein Geld nicht verzichten kann und jederzeit darauf Zugriff haben möchte, der sollte sich für ein Tagesgeldkonto entscheiden. Denn hierbei ist es jederzeit möglich auf das eingezahlte Geld zurückzugreifen, dabei muss lediglich die Dauer für die Überweisung berücksichtigt werden. Hinzu kommt dass ein Tagesgeldkonto einen besseren Zinssatz verspricht, als das herkömmliche Sparbuch.

Die sichere Anlage auf dem Festgeldkonto

Wer auf sein Geld für einen bestimmten Zeitraum verzichten kann, aber dennoch nach einer risikoarmen Anlage sucht, dem empfiehlt sich die Geldanlage in Form eines Festgeldkontos. Die Laufzeit kann hierbei sehr variabel gewählt werden und liegt in der Regel zwischen 30 Tagen und einem Jahr. Auch die Höhe der Investitionssumme kann relativ frei gewählt werden. Der Anleger erhält über die gesamte Laufzeit hinweg einen vertraglich fest vereinbarten Zinssatz, der sich auch dann nicht ändert, wenn sich die aktuellen Marktzinsen verändern.

Eine weitere Möglichkeit der Geldanlage bieten Aktien oder Investmentfonds, die sehr hohe Renditechancen haben, aber auch sehr risikoreich sind. Da diese Geldanlageform den allgemeinen Kursschwankungen unterliegt, müssen unter Umständen Verluste in Kauf genommen werden. Aktien und Investmentfonds empfehlen sich vor allem für mittel- und langfristige Anlagen, da so eventuelle Tiefphasen durch Hochphasen ausgeglichen werden können. So können Fehler vermieden werden.

Wer eine etwas risikoärmere Anlagemöglichkeit sucht, dem empfehlen sich die verschiedensten Fonds, die den Kursschwankungen nicht ganz so stark unterliegen. Dazu zählen beispielsweise auch die Dachfonds, bei denen die Fonds wiederum in andere Fonds investieren. So verteilt sich das Risiko auf noch mehr Einzeltitel. Bei einem Dachfonds Vergleich auf fondsvergleich365.de sollte man nicht nur auf die Rendite sondern auch auf die Kosten achten. Zu den konservativen Möglichkeiten der Geldanlage gehören hierbei die Immobilien- und Rentenfonds. Für Sparer bieten sich hierbei auch spezielle Fondssparpläne an.

Bei der Fonds-Suche ist ein Fondsvergleich bei fondsvergleich365.de der Wertentwicklung der letzten Jahre sinnvoll, denn es gibt große Unterschiede in der Risikobewertung und der Anlagestrategie. Ein Rentenfonds investiert in festverzinsliche Wertpapiere und hat deshalb natürlich ein geringeres Schwankungsrisiko als ein Aktienfonds. Allerdings hat der Rentenfonds auch nicht so hohe potetielle Kursgewinne zu erwarten wie ein Aktienfonds.

Die langfristige Anlage mit Kapitallebensversicherungen

Zu einen der beliebtesten Anlageformen gehören nach Angaben von www.kapitallebensversicherungvergleiche.de auch die kapitalbildenden Lebensversicherungen, obwohl die Renditen im Vergleich zu anderen Anlageformen sehr gering sind. Die Versicherungsverträge sind oft sehr unflexibel und als Kunde bindet man sich über viele Jahre hinweg. Eine vorzeitige Kündigung kann zu deutlichen Verlusten führen. Um die Familienangehörigen abzusichern reicht eine Risikolebensversicherung vollkommen aus.

Die hier genannten Möglichkeiten der Geldanlage sind nur einige Beispiele, sicherlich gibt es eine Reihe von weiteren Möglichkeiten. Zu diesen gehören beispielweise Anleihen oder Zertifikate.

Informationen über die Gemeinschaft

Glaube und Licht ist eine ökumenische Bewegung, die Gemeinschaften in über 75 Ländern ins Leben gerufen hat. Den Mittelpunkt dieser Gemeinschaften bilden Menschen mit einer geistigen Behinderung. Sie werden von ihren Familien und Freunden begleitet.

Der Zweck der Gemeinschaft

Den Menschen mit einer geistigen Behinderung zeigt Glaube und Licht, dass sie ihren Platz in der christlichen Kirche und menschlichen Gemeinschaft haben und dass sie die wesentliche Botschaft vermitteln können: dass jeder Mensch wichtig und wertvoll ist.

Die Eltern und Angehörigen können in den Gemeinschaften von Glaube und Licht die Freude ihrer Kinder erfahren und ihnen vermitteln, wichtig für die Gesellschaft zu sein und in ihren Fähigkeiten zu wachsen.

Den Freunden bietet Glaube und Licht die Möglichkeit, die behinderten Menschen in ihrer Würde kennenzulernen, sich für sie einzusetzen, sich von ihnen auf neue Wege führen zu lassen und sich von ihrer natürlichen Herzlichkeit und Freude anstecken zu lassen.

Von der Kirche anerkannt

Glaube und Licht ist ein eingetragener Verein und von der katholischen Kirche anerkannt. Obwohl die Bewegung aus der katholischen Kirche heraus entstanden ist, gibt es inzwischen in vielen christlichen Kirchen Gemeinschaften, so zum Beispiel katholische, protestantische, anglikanische und orthodoxe Gemeinschaften. Hier finden Sie die Homepage von Glaube und Licht.